Heilfasten Teil 3 – Fastensuppe

In Gesundheit, Rezepte by Sandra Exl

Was ist eine Fastensuppe und warum ist die Basenzufuhr beim Fasten so wichtig? In diesem Beitrag gibt es die Antworten und eine genaue Anleitung für die Zubereitung einer Fastensuppe.

Im dritten Teil meiner Fastenserie zeige ich euch, wie ich für die gesamte Fastenwoche meine klassische Fastensuppe zubereite. Es ist so einfach. Ihr braucht dazu nur Wasser, viel Bio-Gemüse sowie Kräuter und eventuell ein wenig naturbelassenes Ursalz. Der daraus zubereitete basische Gemüsesud liefert euch während des Fastens wertvolle Mineralstoffe, die unter anderem das Entgiften und Entsäuern unterstützen. Außerdem tut das Löffeln der heißen, leicht salzig schmeckenden Suppe am Abend gut und ist ein schönes, wohliges Ritual, das ich persönlich nicht missen möchte.

Die gesamte Heilfasten-Playlist mit allen 5 Videos findet ihr hier.

Fastensuppe – Das Rezept

Die Zutaten

Für 7 Portionen

Auf 3 l Wasser kommen etwa 2 kg Gemüse, so dass das Gemüse gerade vom Wasser bedeckt ist. Es können alle Gemüsesorten verwendet werden, die euch schmecken. Bei meiner Fastensuppe verwende ich z. B.

  • Karotten
  • Pastinaken
  • Rote Rübe
  • Sellerie – Knolle und Stangen
  • Mangold
  • Spargel
  • Papika
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Ingwer
  • Fenchelknolle
  • Karfiol
  • Brokkoli
  • Zucchini
  • Kartoffeln
  • Süßkartoffeln

Frische oder getrocknete Kräuter wie z. B.

  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Löwenzahn
  • Spitzwegerich
  • Schafgarbe
  • Brennnessel

Gewürze wie z. B.

Die Zubereitung

  1. Gemüse grob schneiden und mit den Gewürzen im kalten Wasser zustellen. Zum Kochen bringen und eine halbe Stunde auf kleiner Flamme köcheln lassen.
  2. Nun die grob geschnittenen Kräuter bzw. die getrockneten Kräuter in die Suppe einrühren, den Herd ausschalten und die Suppe zugedeckt stehen lassen, bis sie ausgekühlt ist.
  3. Die Suppe abseihen, in 7 Portionen aufteilen und einfrieren. Ich verwende als Behältnis z. B. Gurkengläser von 400 ml. Bitte bedenken, dass sich Flüssigkeit beim Einfrieren ausdehnt – also das Glas nicht ganz voll machen.

Während der Fastenkur nehme ich dann jeden Tag eine Portion aus dem Gefrierschrank und erhitze sie für mein Dinner. Tipp: Ich verfeinere meine Suppe sehr gerne mit einer Spur eines guten Bio-Gemüse-Salz-Extraktes, zum Beispiel mit dieser hefefreien “Hildegard-Gemüsebrühe” oder ähnlichen Produkten von Sonnentor. Wer die Muse hat, kann sich natürlich auch jeden Tag das Süppchen frisch zubereiten, was den Vorteil hat, dass man den Geschmack durch verschiedene Gemüsesorten und Gewürze variieren kann.

Wer die Fastensuppe überhaupt nicht mag, kann alternativ dazu einen natürlichen Kräutertee (heiß oder kalt) mit frischem Zitronensaft trinken. Das ist auch basisch, allerdings keine wirkliche Abwechslung, da Kräutertees ohnehin über den Tag verteilt getrunken werden.

Ich wünsche einen guten Start in eure Fastenkur und wenn ihr mehr Infos braucht, schaut einfach auf meinem Heilfasten-Portal vorbei.

Alles Liebe,

Lana

Die Inhaltsstoffe – Fastensuppe

Direkt unter dem Beitrag findest du eine Liste der Zutaten und Stichwörter, die sich auf diesen Beitrag beziehen. Klicke einfach auf das entsprechende Wort und du bekommst alle verfügbaren Informationen zu Inhaltsstoffen, Wirkungsweisen und weiterführenden Links. Zusätzlich werden dir auch alle Rezepte aufgelistet, welche diese Zutat oder das Stichwort enthalten.

Mein Rezept-Geschenk an dich

Ich habe ein Booklet mit meinen 8 Lieblingsrezepten zusammengestellt, welches sich alle Abonnenten von Lana Jetzt (das Abo ist kostenlos) herunterladen können. Hier kannst du dich für das Abo eintragen und wirst so über neue Beiträge informiert:

Zusätzlich kannst du dich hier mit mir verbinden: Instagram, PinterestFacebook, YouTubeTwitter, Google+ Profil.

Teile diesen Beitrag und unterstütze meine Arbeit!